Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


http://myblog.de/shiraka

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Was bin ich wert?

 

Seit Jahrtausenden führen die Menschen Kriege und bringen sich um, als wären sie nichts wert. Ein einziges Gemetzel zwischen zwei Fürsten und schon sterben tausende von Menschen dafür.

Auf der anderen Seite stehen Rechte, die besagen, dass alle Menschen gleich sind und gibt es nicht genug, die denken, ohne sie würde die Welt untergehen? Mal abgesehen davon, dass dem bei all den Umweltproblemen, die der Mensch verursacht hat, gar nicht zugestimmt werden kann, heißt das nicht, dass wir alle sehr viel wert sind?

Okay, dieser Gedanke hat einen Haken: Wer sagt, dass diese wenigen, die glauben, sie seien so wichtig, auch Recht haben? Mal angenommen, sie haben nicht recht - und diese Vermutung erscheint mir ziemlich wahrscheinlich - was sind wir dann wirklich wert?

Manchmal glaube ich, dass es Arbeit ist, die unseren Wert ausmacht. Wer viel leistet, ist auch viel wert. Dann aber sehe ich all die Menschen, die sich von morgens bis abends abrackern, so viel Herzblut in ihre Arbeit stecken, rund um die Uhr am schaffen sind und absolut nichts, rein gar nichts, dafür zurückbekommen. Sie werden von ihrer Umwelt entweder gar nicht wahrgenommen oder denunziert.

Ein anderer Gedanke war, dass der Charakter uns Menschen ausmacht und bestimmt, wie viel wir wert sind. Ein guter Mensch - und was gut ist, will ich hier gar nicht erörtern - ist also mehr wert als andere. Aber warum werden dann all jene wie Dreck behandelt, die sich tagein, tagaus bemühen, richtig zu leben, während andere, die eindeutig gegen moralische Werte und dergleichen verstoßen, von der Gesellschaft so verteidigt?

Zuletzt blieb mir die Idee, dass es die Erfahrungen sind, die uns ausmachen und unseren Wert bestimmen. Auch das würde dann aber voraussetzen, dass wir alle einen unterschiedlichen Wert haben und kann allein deshalb schon nicht stimmen. Zudem erscheint es mir nicht gerade korrekt, dass wir dann unsere Erfahrungen nicht selbst beeinflussen können.

Ich habe mich also gefragt, was es dann sein kann, dass unseren Wert bestimmt. In der Zeitung stand, dass all die Stoffe, aus denen wir bestehen, für 4.90€ im Handel erhältlich sind. Demnach ist unser materieller Wert ja wohl schon bestimmt. Wobei auch das wieder nicht ganz stimmt, schließlich ist an jedem unterschiedlich viel Masse dran.

Egal. Ich denke nicht, dass das materielle uns ausmacht. Vielmehr sind es schließlich die Gedanken, die Menschen ausmachen, ihre Ideen und Empfindungen. Und deren Wert ist unermesslich.

Dennoch wage ich zu bezweifeln, dass wir Menschen so viel Wert sind. Mir konnte noch niemand beweisen, dass alle Gedanken wirklich gleich viel wert sind und vor allem unbezahlbar. Außerdem hat noch kein Mensch so viel bedeutet, dass er dadurch die Welt verändern konnte. Nein, über die Welt kann niemand bestimmen.

Was also übrig bleibt, ist die Frage, ob wir überhaupt etwas wert sind. Bedenkt man die Nichtigkeiten, mit denen wir uns täglich herumschlagen, die man in ein paar Jahren schon gar nicht mehr selbst aufzählen kann, geschweige denn hunderte Jahre später, so ist zumindest unsere Arbeit nichts wert. Auch der Charakter scheint nicht viel zu zählen, wird er doch von jedem falsch gedeutet. Und Erfahrungen? Jeder hat seine eigenen und lebt doch genauso wie alle anderen. Viel Wert kann ich darin also auch nicht sehen.

 

Nun gut, einerseits finde ich den Gedanken tröstlich, dass ich ein unbedeutendes Licht bin. Das macht es zumindest leichter erträglich, dass ich mir den Allerwertesten aufreißen kann und nichts als Undankbarkeit und Missgunst dafür ernte.

Auf der anderen Seite: NICHTS WERT????? ....Ich muss mal den Denkfehler in der Ausführung suchen.

29.1.12 03:18





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung